Klettern als eine der ursprünglichsten und gleichzeitig komplexesten Bewegungsformen,
ist eine Möglichkeit, auf allen drei Ebenen der biopsychosozialen Identität eine methodisch
und fachdidaktisch individuell fokussierte Intervention im (e)motionalen Raum zu setzen. 

Oder einfach ausgedrückt:

Bewegung bewegt“ unswenn’s Spaß macht, hilft’s.