Differenzen gehören zu unserem Leben wie Licht und Schatten, Säuren und Basen, Plus- und Minuspol. Ohne sie würde es keine Entwicklung geben. Keine Veränderung, keinen Fortschritt. Werden aus diesen Differenzen Konflikte, dann liegt es an uns, diese zur Krise eskalieren zu lassen, oder sie als Chance zu nutzen.
Entscheidend dabei sind oftmals das eigene Konfliktverhalten und die Konfliktfähigkeit. 

Seminare und Supervision bieten die Möglichkeit: 
Ursachen von Konflikten (personell, strukturell, das Team?) aufzuspüren,
zur Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens, um zu verstehen, welche Mechanismen zur Intensivierung des Konfliktes beitragen,
Methoden zu erlernen, die eigenen Anliegen zum Ausdruck zu bringen, ohne dabei die Situation zu verschärfen,
Mittel und Wege zu finden, die zur Klärung von Situationen und Standpunkten beitragen.


Einige Tipps zur positiven Konflikthandhabung:
  1. Vermeiden Sie, dass ihr(e) GegnerIn sein/ihr "Gesicht verliert".
  2. Wahren Sie Ihre Selbstachtung.
  3. Versetzen Sie sich immer in die Lage der/des anderen.
  4. Verzichten Sie darauf, andere Menschen ändern zu wollen.
  5. Vertreten Sie ihre Standpunkte konsequent und strategisch klug.
  6. Reduzieren Sie die Gefahr von Folgekonflikten (nach Kellner, 1999).